Mi. 10-13 Uhr / Fr-So 15-18 Uhr. 

Marina Friedrich – Weißes Schloss Heroldsberg

Marina Friedrich, 2021, Depot
Marina Friedrich: Weißes Schloss Herolsberg, 30x40 cm, 2021
Marina Friedrich: Weißes Schloss Herolsberg, 30×40 cm, 2021

Über die Jahrhunderte hinweg wurde das Weiße Schloss Heroldsberg vielfach Objekt künstlerischen Interesses. Alte Landkarten, Gemälde oder Aquarelle und Druckgrafiken bis hin zu Fotografien auf Instagram zeigen das Schloss, das um 1487 in einem anliegenden Garten am Kirchhof der damals der Heiligen Margaretha geweihten Kirche (seit 1525 St. Matthäus-Kirche) erbaut wurde. Wie es in dieser Zeit in Heroldsberg aussah, dokumentierte Albrecht Dürer in einer Zeichnung aus dem Jahr 1510, die sich heute in der Sammlung des Musée Bonnat in Bayonne befindet.

Kurze Zeit nach der Errichtung wurde der Geudersche Herrensitz im Zweiten Markgrafenkrieg (1552-1554) zerstört und anschließend wiedererrichtet. Der markante achteckige Treppenturm wurde erst im Jahr 1762 angebaut. Albrecht Dürer, „Das Kirchdorf“, Federzeichnung, 1510, Musée Bonnat, Bayonne Nachdem das Schloss von Elsa Johanna von Mayer-Starzhausen (geb. Freiin von Geuder- Rabensteiner) an die Gemeinde Heroldsberg verkauft wurde, diente es als Rathaus.

Albrecht Dürer: Das Kirchdorf, 1510, Federzeichnung, kfh0463, 21,1 x 26,3 cm, Reproduktion, Original im Musée Bonnat, Bayonne.

Albrecht Dürer: Das Kirchdorf, 1510, Federzeichnung, kfh0463, 21,1 x 26,3 cm, Reproduktion, Original im Musée Bonnat, Bayonne.

Eine Wohnung wurde für den Bürgermeister eingerichtet und in den 1930er und 40er Jahren ein Kindergarten im Erdgeschoss untergebracht. Nach dem Umzug des Rathauses in einen modernen Verwaltungsbau nahe des Bahnhofs im Jahr 2005 wurde das Weiße Schloss nach elfjähriger Planungsphase 2016/17 zum Museum und Veranstaltungsort umgebaut. Im Zuge des Umbaus wurde auch der Fahrstuhl angebaut, der einen behindertengerechten Zugang zu den Stockwerken ermöglicht.

Das Museum Weißes Schloss sammelt und bewahrt Darstellungen des Ortes Heroldsberg und seiner architektonischen Juwelen. Auch zeitgenössische Werke finden Eingang in die Bestände des Schlosses, wie das aktuelle Werk des Monats der Künstlerin Marina Friedrich, die in Nürnberg und Hamburg Grafik-Design studiert hat und in Lissabon lebt und arbeitet. In der großen Farbenpracht-Ausstellung des Jahres 2020 war sie mit dem Acrylgemälde „Gewächshaus“ vertreten.

Auf der Illustration des Weißen Schlosses zeigt Marina Friedrich die Nord-Ostseite des Museums. Man blickt auf den Museumseingang, der vom alten Treppenturm links und dem neuen Fahrstuhlturm mit Holzverkleidung rechts gerahmt wird. Zwischen Fahrstuhl und den Mauern des Weißen Schlosses wurde eine lichtdurchflutete Verbindung aus Glas geschaffen, die in die Geschosse des Museums überleitet. Die farbenfrohe Darstellung lädt zu einem Museumsbesuch ein und führt die Folge an künstlerischen Darstellungen des Weißen Schlosses in den 2020er Jahren fort.

Text: Alexander Racz, 2021

  • Marina Friedrich
  • 2021
  • Grafik
  • Giclée-Druck auf Hahnemühle Fine Art Papier
  • 40 x30 cm
  • AR Contemporary Galerie

Weißes Schloss Heroldsberg © 2021
Datenschutzbestimmungen | Impressum