Mi. 10-13 Uhr / Fr-So 15-18 Uhr. Corona-Regeln beachten.

Eitel Klein

Eitel Klein wurde 1906 in Hörlbach bei Ellingen geboren.

Ab 1924 studierte er an der Kunstgewerbeschule Nürnberg zuerst bei Rudolf Schiestl, dann bei Max Körner. Es folgte 1929 ein Malstudium an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Karl Caspar. Nach Abschluss des Studiums arbeitete Klein freiberuflich in Nürnberg und stellte in der „Fränkischen Galerie“ aus. Ab 1937 beschäftigte sich Klein mit der Freskomalerei und dem Thema „Kunst am Bau“.

Er erhielt im gleichen Jahr den Auftrag, die Rathausfassade in Hersbruck mit einem Fresko zu versehen. 1940 wurde er zur Wehrmacht einberufen und geriet 1944 in russische Gefangenschaft, aus der er erst 1950 entlassen wurde. Nach seiner Rückkehr nach Nürnberg erhielt er viele Aufträge zum Thema „Kunst am Bau“.

Im Jahre 1951 wurde Klein Mitglied im Künstlerverein „Der Kreis“ in Nürnberg. Er baute ein eigenes Atelierhaus im Garten des Elternhauses. Künstlerisch wandte er sich dem farbintensiven Temperabild zu und beteiligte sich an Ausstellungen im Haus der Kunst in München sowie in Nürnberg und Bayreuth.

In der Endphase seines Schaffens kaufte er 1974 eine eigene Druckerpresse und konzentrierte sich erneut auf Grafik und Zeichnung. Seine Präsentationen der Bilder und Zeichnungen erfolgten in Einzelausstellungen in Nürnberg, Weißenburg, Marburg, Erlangen und Roth. Klein starb 1990 in Nürnberg.

Weißes Schloss Heroldsberg © 2021
Datenschutzbestimmungen | Impressum